Neuer RR820 von Rototilt | 30.10.2018

Greifer für den Gleisbau

Speziell für schwere Arbeiten im Gleisbau hat Rototilt ein weiteres Greifmodul entwickelt. Der neue RR820 erweitert das Produktsortiment und fügt sich in das System des Herstellers ein.

 - Mit dem neuen Rototilt-Greifmodul für den Gleisbau lassen sich Schwellen, Schienen und komplette Streckenmodule sicher verlegen.
Mit dem neuen Rototilt-Greifmodul für den Gleisbau lassen sich Schwellen, Schienen und komplette Streckenmodule sicher verlegen.
Foto: Rototilt

Der RR820 passt zu den Schwenkrotatoren und Schnellwechslern R4 mit Halterung S45 RR/QC45 RR und zum R 5 mit Halterung S60 RR/QC60 RR. Für optimales Arbeiten wird der Greifer in einem Winkel von 40° zum Rotator angebaut, das Gewicht beträgt ca. 160 kg. Der Greifer verfügt über eine Schließkraft Schneide zu Schneide von 20 kN. Die Öffnungsweite liegt bei 820 mm, geschlossen bei 0 mm. Mit der Hubkapazität von 5.000 kg bei einem Hydraulikdruck von 25 MPa können mit dem Greifmodul Bahnschwellen, Schienen und komplette Streckenmodule bewegt werden.

„Sicherheit bei der Arbeit ist ein wichtiger Punkt bei all unseren Produkten. Daher ist der neue RR820-Greifer mit Lasthalteventilen ausgestattet“, stellt Produktmanager Sven-Roger Ekström fest.

Der RR820 ist für den Einsatz mit allen Anbaugeräten des Herstellers optimiert und verfügt über einen Schnellwechsleranschluss.