Foto: Foto: Zapfwerke

Archiv

Wolfgang Zapf sucht neue berufliche Herausforderung

Wolfgang Zapf (55) hat die Zapfwerke GmbH & Co. KG zum 31. Dezember 2018 verlassen und macht sich als Bauingenieur mit einem Büro für Baumanagement selbstständig. Zapf hatte diesen Schritt bereits vor einem Jahr angekündigt.

Den Geschäftsführerposten bei den Zapfwerken hat der bisherige Technische Leiter Stefan Wolfram (51) übernommen. Er führt nun zusammen mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Hannes Zapf (58) die Produktionswerke in Behringersdorf, Feucht und Zirndorf. Stefan Wolfram ist seit Januar 2000 bei den Zapfwerken und bereits als Geschäftsführer der Schwesterwerke in Amberg/Oberpfalz und Breitengüßbach bei Bamberg/Oberfranken tätig. Wolfgang Zapf hat auch seine Geschäftsführerposition in der Zapf Daigfuss Vertriebs-GmbH an seinen Bruder Dr. Hannes Zapf übergeben, der nun gemeinsam mit dem ebenfalls geschäftsführenden Gesellschafter Gerold Daigfuss (64) die Entwicklung der Verkaufsgesellschaft des größten Kalksandsteinanbieters in Bayern mit 21 Mio. Euro Jahresumsatz verantwortet.

„Ich bin dankbar für 24 gemeinsame, erfolgreiche Jahre“, lobt Dr. Hannes Zapf seinen Bruder Wolfgang, der als Bauingenieur viel für die Entwicklung sowie den Markterfolg neuer Produkte und moderner Konstruktionen aus Kalksandstein in der Absatzregion Nordbayern beigetragen hat – vor allem im Bereich des Bausystems KS-Quadro mit optimierten digitalen Wandplänen für Planer und Bauunternehmer.

Archiv

Vom Azubi zum Betriebsleiter in 10 Jahren

„Vom Auszubildenden zum Betriebsleiter innerhalb eines Jahrzehnts ist eine stolze Leistung. Dazu gratulieren wir herzlich, wir freuen uns alle darüber“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Zapf, Zapfwerke GmbH & Co. KG, bei einer kleinen Feierstunde am 1. September 2018.

Archiv

Baumspende für die Jugend

„Es kommt auf den Kern an“, schmunzelte Wolfgang Zapf, Geschäftsführer der Zapf Daigfuss Vertriebs-GmbH, Schwaig b. Nürnberg, anlässlich einer Spende zweier junger Apfelbäume für das neue Jugendzentrum in Markt Feucht. Denn nach außen hin sichtbar ist dieses „JuZ“ zwar verklinkert, doch unter der roten Hülle verbergen sich regionale Kalksandsteine.

Archiv

Infrastrukturgesellschaft kann starten

Die größte Verwaltungsreform in dieser Legislaturperiode nimmt Fahrt auf: die IGA, die Infrastrukturgesellschaft, ist gegründet. Die Gesellschaft soll ab dem 1. Januar 2021 ihre Aufgaben vollumfänglich aufnehmen. Der Aufsichtsrat hat erstmalig getagt – den Vorsitz übernimmt Dr. Gerhard Schulz.

Archiv

Erste Fachveranstaltung DAV und ISTE

Die Winterbeschäftigung in der Asphaltindustrie sowie Hintergründe und Details zur Einführung der Thermomulde waren die Themen der ersten gemeinsamen Fachveranstaltung von DAV und ISTE. Die beiden Verbände waren im Rahmen ihrer Kooperation bereits im Mai des Jahres anlässlich ihrer Mitgliederversammlungen in Baden-Baden der Politik gegenüber gemeinsam aufgetreten, insbesondere, um das Thema Straßenbau voran zu bringen. Am 23. Juni 2014 ging es in Ostfildern aber um die fachliche Information der Mitglieder, die in der Asphaltherstellung tätig sind.