Shell Bitumen | 15.05.2018

Viele Informationen und Impulse

Am 12. und 13. April fand im Hotel Westin in Leipzig die Shell Bitumen Technik Tagung statt. Etwa siebzig Teilnehmer waren aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz zur Veranstaltung angereist.

Nach der Eröffnung ging Stephan Welzer (Shell Bitumen Business Manager Dach & Cee) unter anderem auf die großen Herausforderungen ein, der sich die Branche durch die IMO 2020-Vorschrift zur Reduzierung des Schwefelgehaltes im Schiffsdiesel und den damit einhergehenden Änderungen in den Raffinerieprozessen gegenübersieht. Shell sieht sich diesbezüglich gut vorbereitet und wird auch in Zukunft zuverlässiger Partner bei der Versorgung von Bitumen sein, so Welzer.

 - Das Bitumenteam von Shell gestaltete mit externen Referenten ein interessantes Seminar
Das Bitumenteam von Shell gestaltete mit externen Referenten ein interessantes Seminar
Foto: Shell

Im Anschluss waren vier Referenten geladen, die die Themenbereiche Asphalt und Bitumen aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchteten. Den Anfang machte Dr. Martin Vondenhof (Shell Bitumen Technical Manager Dach & Cee), der ein Fünfjahres-Fazit der Prüfpflichten zog, die durch das ARS 11/2012 eingeführt worden waren. Der Vortrag stieß beim Publikum auf großes Interesse, was sich auch an den zahlreichen Fragen zeigte, die Dr. Vondenhof im Anschluss gestellt wurden.

Der Schweizer Asphalt-Experte Heinz Aeschlimann stellte in seinem Vortrag die Hong Kong-Zhuhai-Macau-Brücke (HZMB) vor, bei deren Bau er als Berater tätig war. Aeschlimann betonte die gigantischen Dimensionen des fast 30 km langen Brückenprojektes und endete mit einem Appell, China als Vorbild zu betrachten und auch bei Bauprojekten in Europa stärker auf Qualität – und somit niedrigere Lifecycle Costs – zu setzen.

Als dritter Referent präsentierte Stefan Höller von der BASt, die im Autobahnkreuz Köln-Ost gelegene neue Versuchsstrecke der BASt, auf der Straßenbautechniken entwickelt und getestet werden können und die als Referenzstrecke für modernste Messfahrzeuge dient.

Zum Abschluss des ersten Vortragsblocks stellte Xenia Krüger (Shell HSSE Manager Specialities Europe and Dach & Cee) schließlich die Sicherheit in den Mittelpunkt: Sie präsentierte verschiedene Fallstudien zur Risikoidentifizierung bei der Bitumenentladung und betonte die Wichtigkeit einer umfassenden Gefährdungsanalyse in allen Unternehmen.

Nach den Vorträgen und dem Mittagessen war es dann an der Zeit für die Tagungsteilnehmer, selbst die Initiative zu ergreifen. Sie konnten ihre Fähigkeiten als Drohnenpiloten unter Beweis stellen. Danach lernten sie auf einer Stadtführung am Abend die Altstadt von Leipzig kennen und besuchten unter anderem das Alte Rathaus und die Thomaskirche. Im Ratskeller fand ein langer Tag schließlich einen geselligen Abschied.

Am Freitag drehte sich bei der Tagung dann alles um Shell Bitumens Beitrag zur Mobilität der Zukunft. Zunächst präsentierte Mohammed Ammadi (Shell Bitumen Technical Manager Dach & Cee) Shells neueste Bitumen-Produkte, die Recycling auf hohem Niveau ermöglichen und gleichzeitig dieselbe Dauerhaftigkeit bieten, wie bei einem Einsatz ohne Reycling.

John Read (Shell Bitumen General Manager Technology), Frank Beer und Isgard Jäpel (Shell Bitumen Marketing Manager Dach & Cee) gingen in ihrem Vortrag „Roads ready for the future” auf die Anforderungen an die Straße der Zukunft ein. Ausgehend von Herausforderungen, die an die Mobilität der Zukunft gestellt werden, präsentierten sie Konzepte für „intelligente“ Straßen. Darüber hinaus präsentierten sie Fallbeispiele, wie Shell Bitumen in letzter Zeit zur Realisierung anspruchsvoller Projekte, wie dem Ausbau der A 3 am Kreuz Leverkusen beigetragen hat.

Kommentar schreibenIst dieser Artikel für Sie hilfreich?

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» refresh)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.