Viacore | 05.09.2018

Ultra temperaturabgesenkter Asphalt

Die Vialit Gruppe bietet erstmals in Europa einen ultra temperaturabgesenkten Asphalt mit CE-Konformität entsprechend EN 13108 (Teile 1, 2, 4, 5, 7) an. Der besondere Vorteil von Viacore Asphalt besteht in der sehr guten Verarbeitbarkeit bei gleichzeitig höchster Performance.

Der CE-konforme Asphalt kann erstmals bei Umgebungstemperatur – und damit auch bei kühler Witterung – verarbeitet werden. Zum ersten Mal in Europa handelt es sich um einen tatsächlich temperaturabgesenkten Asphalt, der auch in der kalten Jahreszeit problemlos eingebaut und verdichtet werden kann. Im Sommer ist durch diese Eigenschaft eine raschere Verkehrsfreigabe möglich.

 - Auch Viacore beruht auf nachwachsenden Rohstoffen
Auch Viacore beruht auf nachwachsenden Rohstoffen
Foto: Vialit

Das Mischgut kann bei Temperaturen von unter 100 °C, vorzugsweise bei 60 °C gemischt werden. Die Einbautemperatur liegt zwischen 0 und ca. 50 °C.

Besonders eignet sich die Anwendung für Tunnel, Brücken, Parkhäuser, Verkehrsflächen mit vorzeitiger Verkehrsfreigabe und für Innenräume.

Weiterhin ist die Verwendung von Viacore bei ungünstigen Wetter-/Einbaubedingungen, geringen Einbaudicken oder Handeinbau vorteilhaft.

Es gibt praktisch keine Abkühldifferenz (Außentemperatur/Mischguttemperatur) und dadurch ist die Verkehrsfläche schneller nutzbar.

Ein sehr hoher Verdichtungsgrad ist auf Grund dieser Eigenschaft wesentlich einfacher zu erreichen, was eine Erhöhung von Standfestigkeit und Dauerhaftigkeit nach sich zieht. Auch bei niedriger Außentemperatur kann ein qualitätsgerechter Einbau erfolgen.

Durch die niedrige Misch- und Einbautemperatur wird die Konzentration von Dämpfen und Aerosolen drastisch reduziert und damit dem Arbeitsschutz und Umweltschutz Rechnung getragen. Eine aktuelle Studie der Stenum Unternehmensberatung und Forschungsgesellschaft für Umweltfragen mbH aus Graz in Zusammenarbeit mit der Montanuniversität Leoben belegt, dass der Energiebedarf bei der Herstellung von Viacore im Vergleich mit herkömmlichen Asphalten nach EN 13108 energetisch um 90 % reduziert ist.

Für den Viacore Asphalt werden höchstwertige Gesteinskörnungen – C 90/1, LA 20, PSV 50, SI 20, F1, WA24 1 – sowohl bei den feinen, als auch bei groben Gesteinskörnungen verwendet. Als Bindemittel kommt Straßenbaubitumen mit nachwachsenden Rohstoffen und temperaturabsenkenden Additiven zum Einsatz. Die Korngrößenverteilung des Viacore folgt dem Fullerprinzip als quadratische Parabel.

Je nach Asphaltsorte: Asphaltbeton (EN 13108-1), Asphaltbeton für sehr dünne Schichten (EN 13108-2), Hot Rolled Asphalt (EN 13108-4), Splittmastixasphalt (EN 13108-5) und Offenporiger Asphalt (EN 13108-7) wird über die Zusammensetzung der feinen und groben Gesteinskörnung sowie dem Mix-Design mit optimierten Bindemittelgehalt, die technische Gebrauchstauglichkeit und Verarbeitbarkeit festgelegt. Die Bindemittelmenge wird auf den spezifischen Hohlraumgehalt des Korngerüstes der Gesteinskörnung im verdichteten Zustand und auf die Art der Gesteinskörnung bzw. dessen Porosität abgestimmt.

Das Gebrauchsverhalten von Viacore wurde so optimiert, dass einerseits eine hohe Verformungsbeständigkeit gegen Einwirkung äußerer mechanischer und dynamischer Kräfte, aber andererseits auch ein hervorragendes Tieftemperaturverhalten (Rissbildung infolge kryogener Zugspannung) gegeben ist. Die gebrauchsverhaltens-orientierten Prüfungen (GVO) wurden vom Straßenbautechnischen Labor am Institut für Verkehrswissenschaften der TU Wien durchgeführt.

Der CE-konforme Asphalt Viacore ist ab sofort in Gebinden oder in Bigbags lieferbar.