Schwarzmüller | 13.07.2014

Thermomulde mit Temperaturüberwachung

Die Einsatzkriterien für den Bau von Bundesfernstraßen schreiben ab 1. Januar 2015 thermoisolierte Fahrzeuge für den Transport von Asphaltmischgut vor. Die neuen Thermomulden von Schwarzmüller sind komplett mit einer hochwertigen und feuchtigkeitsinaktiven Isolierung ausgestattet, die eine Wärmebeständigkeit bis zu 200 °C ausweisen.

 - Schwarzmüller bietet eine thermoisolierte Mulde in Halbrundform an und kann schon jetzt mit einer Temperaturüberwachung aufwarten
Schwarzmüller bietet eine thermoisolierte Mulde in Halbrundform an und kann schon jetzt mit einer Temperaturüberwachung aufwarten
Foto: Schwarzmüller

Abhängig von der Fläche, werden diese Maßnahmen schrittweise in einer Übergangsphase bis 2019 auf alle Asphaltmischguttransporte ausgedehnt. Ab 1. Januar 2016 ist bei Neufahrzeugen eine kalibrierte Messeinrichtung erforderlich, die die Mischguttemperatur beim Transport und bei der Übergabe an den Fertiger überwacht.

In dem von der Bundesanstalt für Straßenwesen durchgeführten PAST-Projekt wurde auch festgestellt, dass thermoisolierte Halbrundmulden vorteilhafter sind als Kastenmulden. Deshalb wurde bei Schwarzmüller der Schwerpunkt auf die Entwicklung einer thermoisolierten Segmentmulde gesetzt.

Die Thermomulden von Schwarzmüller sind komplett mit einer hochwertigen und feuchtigkeitsinaktiven Isolierung ausgestattet, die eine Wärmebeständigkeit bis zu 200 °C ausweisen. Die Isolierbleche werden schwimmend verlegt, um eine Kompensation der temperaturbedingten Längenausdehnung zu gewährleisten. Der Wärmeverlust nach oben wird mittels Thermoplane auf ein Minimum reduziert.

Natürlich, wie bei Schwarzmüller gewohnt, sorgen Torsionsrohre für eine stabile und verwindungssteife Fahrgestellkonstruktion, die eine hohe Kippstabilität und auch Langlebigkeit garantiert.

Diese Segmentmulden sind bei Schwarzmüller sowohl in Alu- als auch in Stahlausführung erhältlich. Ein optionales Alu-Fahrgestell bietet zusätzliche Gewichtsersparnis. Auch können die Mulden mit Verschleißböden ausgestattet werden, die zwar Mehrgewicht bedeuten, aber einer frühzeitigen Abnutzung vorbeugen. Somit können gewichtsoptimierte Alu-Mulden mit Alu-Fahrgestellen schon ab 4.800 kg angeboten werden. Abhängig von der Sattelzugmaschine ist dadurch eine Nutzlast von über 28 t möglich.

Schwarzmüller kann ab Mitte 2014 schon ein fertiges Temperaturpaket mit Drucker anbieten. Fünf Sensoren, die an den vorgeschriebenen Messpunkten angebracht sind, liefern immer die aktuelle Mischguttemperatur an eine Auswerteeinheit. Diese Einheit ist in einem robusten Gehäuse direkt am Fahrzeug untergebracht und zeigt die aktuellen Temperaturen auf einem Display an. Eine mobile Druckereinheit, die über eine Schnittstelle mit der Auswerteeinheit verbunden ist, ermöglicht schließlich das Ausdrucken des geforderten Temperaturverlaufes. Somit kann vor der Mischgutübergabe an den Fertiger die aktuelle Temperatur und der Verlauf nochmals kontrolliert werden. Auch werden die Messdaten auf einem Internetportal gespeichert und können vom jeweiligen Kunden, natürlich mit entsprechenden Zugangscode, abgerufen werden. Eine spätere Rückverfolgung der Transportdaten wird hier bis zu sieben Jahre garantiert. Damit bietet Schwarzmüller schon jetzt eine Alternative zur manuellen Messung und senkt damit das Gefahrenpotenzial, denn die Temperaturmessungen müssen bereits ab den 1. Januar 2015 durchgeführt werden.