Strabag | 08.01.2018

Strabag AG gehört komplett zum Konzern

Der Strabag SE-Konzern hat alle Anteile an der nun nicht mehr börsennotierten Strabag AG übernommen. Der am 14. Dezember 2017 durch das Oberlandesgericht Köln freigegebene umwandlungsrechtliche Squeeze-out der Minderheitsaktionäre der Strabag AG ist vollzogen.

Wie das Unternehmen bekannt gab, sind die entsprechenden Registereintragungen erfolgt. Die Minderheitsaktionäre erhalten eine angemessene Barabfindung.

 - Die Verlegung des handelsrechtlichen Firmensitzes der Strabag AG zurück nach Köln, an den Standort der Unternehmenszentrale, erfolgt als nächster Schritt
Die Verlegung des handelsrechtlichen Firmensitzes der Strabag AG zurück nach Köln, an den Standort der Unternehmenszentrale, erfolgt als nächster Schritt
Foto: Strabag

Die Strabag AG, Köln, wurde auf die deutsche Konzernholding Ilbau Liegenschaftsverwaltung AG (Ilbau) mit Sitz in Hoppegarten gesellschaftsrechtlich verschmolzen. Zum Zeitpunkt der Verschmelzung erfolgte die Umfirmierung der Ilbau in Strabag AG, so dass die traditionsreiche Marke ‚Strabag‘ nahtlos fortgeführt wird.

Die Organisationsstruktur und die Geschäftstätigkeit der Strabag AG bleiben unverändert, alle Ansprechpersonen in den jeweiligen Standorten bleiben mit den bisherigen Kontaktdaten bestehen.

Auch die Verlegung des handelsrechtlichen Firmensitzes der Strabag AG zurück nach Köln, an den Standort der Unternehmenszentrale, wird als nächster Schritt beantragt.

„Der bewährte Markenname ‚Strabag‘ wird auch zukünftig für Qualität und Innovationen beim Ausbau und Erhalt der deutschen Infrastruktur stehen“, betonte der Vorstand der Strabag AG.