Müll als Ärgernis | 08.08.2017

Statt 20 Kilometer Landstraße

Fast 3 Mio. Euro hat im vergangenen Jahr die Entsorgung des Mülls auf Hessens Straßen und Rastplätzen gekostet: Dafür kann man 20 km Landstraße mit einer neuen Fahrbahndecke versehen.

Nicht eingerechnet darin sind 28.000 Arbeitsstunden für die Straßenwärter von Hessen Mobil, die Straßenränder, Mittelstreifen und Rastanlagen von Hinterlassenschaften aller Größenordnungen zwischen Zigarettenschachtel und Möbelstück befreiten.

 - Hessen Mobil hat im vergangenen Jahr rund 10.000 t Abfall an Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen eingesammelt
Hessen Mobil hat im vergangenen Jahr rund 10.000 t Abfall an Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen eingesammelt
Foto: Hessen Mobil

Hessen Mobil hat im vergangenen Jahr rund 10.000 t Abfall an Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen eingesammelt, darunter auch Elektrogeräte, Autoteile und Sonderabfälle. Allein 3.000 t lagen illegal am Straßenrand. Weitere 7.000 t kamen auf den Rastanlagen zusammen; ein großer Teil davon wurde außerhalb der Abfallbehälter gefunden.

Die Reinhaltung der Straßen ist eine Daueraufgabe, wie Rainer Bornheimer, Abteilungsleiter Betrieb von Hessen Mobil, informierte: „Rastanlagen werden teilweise sogar mehrmals in der Woche gereinigt. Allerdings bleiben sie selten lange sauber. Wir suchen immer wieder neue Wege, um die Müllproblematik in den Griff zu bekommen. Ohne eine Verhaltensänderung bei den Verkehrsteilnehmern kann dies aber nicht gelingen."