Ressourceneffizienter Materialeinsatz | 11.04.2018

solidian und CPC gewinnen Innovationspreis

Die solidian GmbH und die CPC AG sind mit dem Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile 2018 ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Eröffnung der 62. BetonTage in Neu-Ulm statt.

 - Christian Jahn, BFT International, Juryvorsitzender Prof. Harald Garrecht, Dr. Christian Kulas und Dr. Ali Shams, beide solidian GmbH, sowie Dr. Ulrich Lotz, FBF Betondienst GmbH (v.l.n.r.) bei der Preisverleihung.
Christian Jahn, BFT International, Juryvorsitzender Prof. Harald Garrecht, Dr. Christian Kulas und Dr. Ali Shams, beide solidian GmbH, sowie Dr. Ulrich Lotz, FBF Betondienst GmbH (v.l.n.r.) bei der Preisverleihung.
Foto: photodesign_buhl

Die solidian GmbH, Albstadt wurde für die Entwicklung einer Sandwich-Fassadenwand aus Textilbeton mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Den zweiten Preis gewann die CPC AG aus Andelfingen für ihre mit Carbon vorgespannte Betonplatte. Beide Entwicklungen überzeugten durch ihren ressourceneffizienten Materialeinsatz.

Sandwich-Fassadenwand aus Textilbeton
Sandwichkonstruktionen mit Deckschichten aus Stahlbeton stellen in Deutschland seit Jahrzehnten eine bewährte Verbundkonstruktion für Gebäudehüllen dar. Um die Betonstähle vor Korrosion zu schützen, sind hier mindestens 8 bis 10 cm dicke Vorsatzschalen erforderlich. Durch den Einsatz der textilbewehrten Vorsatzschalen und Glasfaserschubgitter der solidian GmbH kann die übliche Betonüberdeckung hingegen auf 10 bis 15 mm reduziert werden. Die dünnere Bauweise ermöglicht Einsparungen beim Architekturbeton von bis zu 70 %. Dadurch sinken die Materialkosten und es entsteht mehr Raum; insbesondere bei Grenzbebauung kann so mehr Fläche im Gebäude geschaffen werden. Durch die erhebliche Gewichtsreduktion werden außerdem der Transport und die Montage deutlich vereinfacht. Da Textilbeton nicht korrodiert, ist auch eine lange Lebensdauer gewährleistet. Für diese Bauweise erhielt das Unternehmen 2017 die erste allgemeine bauaufsichtliche Zulassung.

Filigran und hoch belastbar

Bei der Neuentwicklung der CPC AG handelt es sich um eine industriell fertigbare, lastabtragende mit Carbon vorgespannte Betonplatte. Sie basiert auf der «carbon prestressed concrete»-Technologie, die aus einem langjährigen Forschungsprojekt der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Winterthur und der Silidur AG, Andelfingen, hervorging. Durch die neuartige Bewehrung erreichen die CPC-Platten die gleiche Tragfähigkeit wie konventionelle Platten, sind jedoch bis zu 80 % dünner. Dadurch werden das Gewicht und der Materialverbrauch gegenüber herkömmlichen Lösungen deutlich reduziert. Mit mehrfachen Carbonarmierungslagen kann die Tragfähigkeit der Platten noch gesteigert werden. Aufgrund ihrer Schlankheit sind auch größere Platten einfach zu verarbeiten und die Unterkonstruktion bei Treppen, Balkonen) kann leichter und kostengünstiger ausgeführt werden. Die filigranen und dennoch belastbaren Platten eignen sich für zahlreiche Anwendungen im Bauwesen, im Landschaftsbau sowie bei Ausstattungen.

Der Innovationspreis der Zulieferindustrie Betonbauteile wird jährlich von der FBF Betondienst GmbH, Veranstalter der BetonTage, und der Fachzeitschrift BFT International Betonwerk + Fertigteil-Technik ausgelobt. Die elfköpfige Jury unter Vorsitz von Prof. Dr.-Ing Harald Garrecht (Institut für Werkstoffe im Bauwesen an der Universität Stuttgart) prämiert beispielhafte Produkte, Verfahren und Dienstleistungen der Maschinen-, Software- und Zulieferindustrie der Betonfertigteilbranche. Wesentliche Auswahlkriterien für die Auszeichnung sind der Innovationsgrad und die Originalität des Vorschlags, die Relevanz für die Betonfertigteilindustrie, das Markt und Anwendungspotenzial sowie die Berücksichtigung von technologischen Standards.