Reparatur | 26.12.2018

Verjüngungskur für Anbaugeräte

Manchmal hat man seine Zweifel, ob sich die arg ramponierte Schaufel oder der zerschlissene Tieflöffel tatsächlich wieder hinbiegen lässt. Bevor man zur Tonne greift, sollte man den Verschleißspezialisten seines Vertrauens zu Rate ziehen, zum Beispiel die Firma HS-Schoch.

 - Ob man diesen Felslöffel wohl wieder hinkriegt?
Ob man diesen Felslöffel wohl wieder hinkriegt?
Foto: HS-Schoch

 - ...JA! Reparierter Felstieflöffel mit besonderem Verschleißschutz.
...JA! Reparierter Felstieflöffel mit besonderem Verschleißschutz.
Foto: HS-Schoch

Verschleißerscheinungen oder Bruchschäden, Aufpanzerungen oder der Austausch ganzer Baugruppen unter Einsatz von Verschleißblech an besonders beanspruchten Stellen kriegen solche Unternehmen wieder hin. Anbaugeräte- und Verschleißteileexperte HS-Schoch betont, nach einem Regenerationsaufenthalt seien die Geräte in einem besserem Zustand als neu gekauft. Möglich sei dies durch die Verwendung von Hardox-Verschleißblech, Borox-Messerstählen und Esco-Zahnsystemen, die als besonders langlebig und hochwertig gelten.

Hardox bietet eine gleichmäßige Härte von bis zu 600 HBW, durch seine Verwendung verlängere sich nach Angaben von HS-Schoch die Lebensdauer von Verschleißteilen um das 3-fache.