Wechsel im Präsidium des ZDB | 08.11.2018

Quast löst Dr. Loewenstein ab

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) hat ein neues Präsidium. Die Mitgliederversammlung hat am 8. November in Berlin Reinhard Quast (61) zum neuen Präsidenten gewählt. Er löst damit an der Verbandsspitze Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein ab.

 - Reinhard Quast ist neuer Präsident des ZDB.
Reinhard Quast ist neuer Präsident des ZDB.
Foto: ZDB/Pflug

Quast stammt aus Siegen (Nordrhein-Westfalen) und ist Vorstandsvorsitzender der Otto Quast Bau AG. Das mittelständische Unternehmen beschäftigt rund 600 Mitarbeiter an fünf Standorten in Deutschland und Polen. Quast erklärte nach seiner Wahl: „All unser Tun muss sich am Nutzen für die Unternehmen ausrichten, die das große Fundament unserer baugewerblichen Verbände bilden; und das in großer Verantwortung für unser Land.“

Als Vizepräsident wurde Uwe Nostitz (56) aus Großpostwitz (Sachsen) gewählt. Nostitz war im September bereits zum Vorsitzenden des Ausschusses für Sozial- und Tarifpolitik des ZDB gewählt worden. „Mein Ziel ist es, Tarifabschlüsse zu vereinbaren, die von der Mehrheit der Firmen akzeptiert und umgesetzt werden können und die verbandsgebunden Firmen im Wettbewerb nicht benachteiligen. Darüber hinaus brauchen wir eine Reform des Urlaubkassenverfahrens“, so Nostitz.

Der 57jährige Rüdiger Otto aus Leverkusen (Nordrhein-Westfalen), zugleich Präsident der Baugewerblichen Verbände und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Recht des ZDB, wurde in seinem Amt als Vizepräsident bestätigt. Otto ist gleichzeitig auch Schatzmeister des Verbandes. Otto erklärte nach seiner Wahl: „Auch wenn die Konjunktur derzeit stabil ist, brauchen wir Rahmenbedingungen, die zu einer langfristigen Verstetigung der Bauinvestitionen beitragen.“

Wolfgang Schubert-Raab (60) aus Ebensfeld (Bayern), Präsident des Landesverbands Bayerischer Bauinnungen und Vorsitzender des Ausschusses Umwelt und Technik des ZDB, komplettiert als Vizepräsident das Präsidium. Schubert-Raab ist Geschäftsführer der Baugesellschaft Raab; er erklärte: „Es gibt sehr Vieles im Bauwesen, das wir ändern oder verbessern müssen. Dafür setze ich mich als Präsident der bayerischen Bauinnungen ein. Da allerdings viele Fragen in Berlin und nicht in Bayern entschieden werden, freue ich mich, nun für alle Bundesländer etwas bewirken zu können.“

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt:

Peter Aicher (59) aus Halfing (Bayern), Vorsitzender von Holzbau Deutschland, Bund Deutscher Zimmermeister im ZDB und Präsident des Landesinnungsverbands des Landesinnungsverbands des Bayerischen Zimmererhandwerks.

Frank Dittmar (57) aus Guxhafen (Hessen), Präsident des Verbands baugewerblicher Unternehmer Hessen.

Karlgünter Eggersmann (57), aus Marienfeld (NRW), Präsident des Baugewerbeverbandes Westfalen.

Rainer König (54) aus Bad Herrenalb (Baden-Württemberg), Vorsitzender des Bundesverbandes Ausbau und Fassade im ZDB und Vorsitzender des Fachverbandes der Stuckateure für Ausbau und Fassade Baden-Württemberg.

Karl-Hans Körner (61) aus Stuttgart (Baden-Württemberg), Vorsitzender des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im ZDB und Vorsitzender des Landesinnungsverbands Fliesen Baden-Württemberg.

Tobias Riffel (44) aus Dischingen (Baden-Württemberg), Mitglied des Präsidiums der Bauwirtschaft Baden-Württemberg.

Thomas Sander (55) Hamburg, Vorsitzender des Fachverbandes Hoch- und Massivbau im ZDB und Vorsitzender des Norddeutschen Baugewerbeverbands.

Christian Staub (59), Osnabrück, Präsident des Baugewerbeverbands Niedersachsen.

Hans-Georg Stutz (61), Kirchheim (Hessen), stellvertretender Vorsitzender des Straßen- und Tiefbaugewerbes im ZDB.