Aufbereitungstechnik | 20.12.2018

Mobil durchs Jahr

Obwohl die bauma erst noch kommt, haben die Hersteller schon in diesem Jahr neue Maschinen und Features herausgebracht. Auf der Intermat und der Hillhead zeigte Kleemann seinen jüngsten Backenbrecher Mobicat MC 120 Z Pro.

 - Mit der Mobicat MC 120 Z Pro präsentierte Kleemann in diesem Jahr seine neueste Entwicklung für den Einsatz im Steinbruch.
Mit der Mobicat MC 120 Z Pro präsentierte Kleemann in diesem Jahr seine neueste Entwicklung für den Einsatz im Steinbruch.
Foto: Kleemann

Die Anlage erreicht eine Stundenleistung von bis zu 650 t. Eine Besonderheit des Brechers ist das „Continuous Feed System“ (CFS). Es regelt die Materialzufuhr in Abhängigkeit des Materialflusses. Um einen bestmöglichen Materialfluss zu gewährleisten, passt das CFS die Fördergeschwindigkeit an den Füllstand des Brechers an.
Ausgestattet mit einem Diesel-Elektroantrieb kann die Anlage optional mit externer Stromeinspeisung betrieben werden. Der Stromgenerator kann nachgelagerte Anlagen, wie eine Siebanlage oder ein Haldenband, mit Strom mitversorgen. Der Backenbrecher ist mit einem unabhängigen Doppeldecker-Vorsieb mit einer extragroßen Siebfläche von 3,5 m² ausgestattet. Das Mittelkorn kann zusätzlich über den Brecherbypass am Backenbrecher vorbeigeführt werden. Durch das optionale Brecherde-
blockiersystem kann festgefahrenes Material aufgelockert werden. Sollte es zu einer Verbrückung im Backenbrecher kommen, kann der Brecher mit Hilfe des elektrischen Brecherantriebs reversiert und die Blockade so gelöst werden. Die Brechleistung lässt sich durch Anpassung der Brechergeschwindigkeit optimieren. Um das Transportgewicht zu reduzieren, können Vorsieb, Rinne und Brecher demontiert werden. Außerdem gibt es zahlreiche Zusatzoptionen, wie einen Felsmeißel.

Einfach steuern

Mit „Spective“ stellt Kleemann sein neues Steuerungskonzept vor, das den Bediener in seiner Arbeit unterstützt. Dafür soll eine klare Symbolik sorgen, die alle Anlagenfunktionen auf einen Blick erkennbar macht. Auf dem 12-Zoll-Touchpanel werden nur die Informationen angezeigt, die für den Maschinenbetrieb relevant sind. Ähnlich wie bei einem Smartphone wird der Bediener durch die Steuerung geführt. Zusätzlich können im Anlagencockpit Daten zum Maschinenbetrieb abgerufen werden.