All-in-one Nassaufbereitung Combo 400 aus dem Hause CDE.

Nassaufbereitungstechnik

Macht alles nass in einem Schritt

CDE hat der Fachpresse im Rahmen einer Pressekonferenz auf der bauma seine Combo 400 vorgestellt. Bei der Maschine handelt es sich um eine All-in-one-Nassaufbereitungsanlage.

Der Bedarf an Sanden weltweit liegt bei mehr als 15 Mrd. t pro Jahr. Beton besteht zu etwa 35 % aus Sand. Große Teile der Welt erwarten einen steigenden Bedarf an Sand beispielsweise für Infrastruktur und Bauprojekte. Da dies im Gegensatz zu stets geringer werdenden natürlichen Ressourcen steht, geht der irische Hersteller von Nassaufbereitungstechnik CDE neue Wege bei der Sandherstellung. Bei einer Machinenpräsentation auf der bauma 2019 stellte das Unternehmen seine patentierte Combo 400 vor, die fünf Prozesse umfasst: Beschickung, Klassieren, Sandwäsche, Verhaldung und eine integrierte Wasseraufbereitung. Als besonderes Merkmal stellt CDE die Integration der Wasseraufbereitung hervor. Das Konzept ermöglicht durch direkte Aufbereitung und somit sofortige Wiederverwendung von bis zu 90 % des Brauchwassers im Prozess eine fast vollständige Unabhängigkeit im Hinblick auf die Wasserversorgung.

„Bei der Combo handelt es sich um eine schlüsselfertige Komplettlösung, die den Marktvorgaben entsprechende gewaschene Produkte aus unterschiedlichsten Aufgabematerialien liefert. Sie kann für die Herstellung von Zuschlagstoffen, im Recycling, für Industriesande, im Bergbau und für Umweltanwendungen eingesetzt werden“, erklärt Sean Kerr, Chief Operating Officer bei CDE. Sie lasse sich sehr schnell aufstellen, durch gut zugängliche Wartungszugänge leicht pflegen und habe einen geringen Stromverbrauch.

Die Combo wird vor der Auslieferung werkseitig vorverkabelt und getestet. Am Einsatzort ist sie daher sofort entweder als eigenständige Anlage oder als Teil eines größeren Anlagenkonzeptes einsetzbar. Die Maschine ist auf einem eigenständigen Chassis aufgebaut. „Somit können Betreiber ihre Anlage jetzt unkompliziert innerhalb ihres Standortes umstellen oder an beliebige, weiter entfernte Standorte transportieren", betont Sean Kerr.

Die Nassaufbereitungsanlage kann bis zu zwei Produkte aus natürlichen Sanden und Brechfeingut herstellen. Außerdem können Nebenprodukte, die aufgrund des hohen Feinanteiles oft als Abfall gelten, zu einem Produkt veredelt werden.

Die neue Combo-Nassaufbereitung ist für eine schnelle Montage und Einrichtung ausgelegt.

bauma 2019

Nassaufbereitung „all-in-one“

Der Hersteller von Aufbereitungstechnik CDE wird auf der bauma eine neue schlüsselfertige Nassaufbereitungsanlage auf dem globalen Markt einführen.

Archiv

Kölsch vertreibt CDE-Produkte

CDE Global, Hersteller modularer Waschanlagenkonzepte für mineralische Rohstoffe aus Nord Irland, hat eine Vertriebspartnerschaft mit der Jürgen Kölsch GmbH aus Heimertingen geschlossen. Im Dezember 2012 wurde die „CDE GmbH“ mit Sitz in Heimertingen gegründet.

Archiv

Groß und nass

Der norwegische Steinbruchbetrieb Velde Pukk betreibt nach eigenen Angaben die größte Nassaufbereitungsanlage der Welt. Die neue Waschanlage für Bau- und Abbruchschutt hat das Unternehmen Ende 2014 gekauft, es ist die erste ihrer Art in Norwegen. Hergestellt wurde sie von dem irischen Aufbereitungsspezialisten CDE.

Archiv

CDE steigert seine Produktionskapazität

CDE Global, spezialisiert auf Nassaufbereitung von Materialien, gibt die Erweiterung seiner Montagefläche um 32% bekannt, wodurch jährlich 60 weitere Maschinen gefertigt werden können. Das Unternehmen entwirft und fertigt Anlagen für die Nassaufbereitung und Klassifizierung von Materialien zur Anwendung in verschiedenen Sektoren wie z.B. Sande und Zusatzstoffe, Aufbereitung von Bauabfall, Bergbau, Spezialsande und Umwelt.