Foto: Foto: Langendorf

Archiv

Langendorf

Auf der IAA in Hannover wurde Langendorf für die Entwicklung der isolierten Aluminiumkastenmulde mit dem Trailer-Innovationspreis 2015 ausgezeichnet. Dieser Preis wird alle zwei Jahre für herausragende Ideen und Produktneuerungen aus dem Anhänger- und Aufbautenbereich verliehen. Die isolierte Mulde wird unter dem Namen „ISOXX“ vertrieben.

Preiswürdig war die Isolierung eines Aluminiumaufbaus, denn Aluminium leitet sehr gut und „arbeitet“ sobald Temperaturdifferenzen auftreten. Den Vorteil von Aluminiumaufbauten, das geringe Gewicht, wollte man durch einen massiven Materialeinsatz nicht gefährden.

Die Mulden der ISOXX-Baureihe, die es neben der Aluminiumausführung auch aus Stahl gibt, sind ab einem Leergewicht von 4.800 kg konfigurierbar. Die komplett neue Konstruktion beider Fahrzeugtypen entkoppelt die Innen- von der Außenwand, Wärmebrücken werden somit vermieden. Gleichzeitig wird über das patentierte Verfahren eine hohe mechanische Beständigkeit und Steifigkeit erreicht und garantiert eine lange Lebensdauer der Auflieger.

Zur Isolierung wird ein Material auf Schaumbasis verwendet. Es ist für eine dauerhafte Belastung von 200 °C ausgelegt, zieht und speichert dabei kein Wasser und verrottet nicht. Die von Langendorf gewählte Isolierung ist natürlich CFC/HCFC frei und es kann im Reparaturfall geschweißt werden, ohne Schaden davonzutragen. Derzeit kann man bei Neufahrzeugen entscheiden, ob die Mulde komplett inklusive Boden isoliert werden soll oder nicht, so dass man ohne Bodenisolierung weiterhin den Nutzlastvorteil genießen kann. Eine einfache und formschöne Nachrüstlösung ist bereits vorgesehen. Auch ältere Fahrzeuge können nachgerüstet werden.

Gleiches gilt auch für die Sensorik zur Temperaturermittlung. Konstruktiv ist diese vorgesehen und lässt sich schnell und einfach nachträglich montieren oder mit dem Neufahrzeug bestellen. Beim Muldenmaterial handelt es sich um einen Feinkornverschleißstahl der Güte HB 450. Alles ist so vorgerüstet, dass im Schadensfall kann einfach und schnell repariert werden.

Die ISOXX-Mulden fassen 21,5 bis 27 m³ und sind mit einer Rollplane ausgestattet. Optional stehen u.a. Fertigerbremse sowie ein elektrisches Verdeck und vieles mehr zur Verfügung, so weiterhin individuelle Konfigurationen des Aufliegers für den optimalen Einsatzzweck des Transportunternehmers realisiert werden können.

Archiv

Thermomulde auf Roadshow vorgestellt

Unter dem Namen ISOXX präsentiert Langendorf einen Sattelkipper, der durch seine Ausstattung speziell auf die Anforderungen der Asphaltbeförderung abgestimmt ist.

Archiv

Schmitz-Cargobull

Schmitz Cargobull bietet eine feste Thermoisolierung für den S.KI 7.2 Sattelkipper mit Stahl-Rundmulde an. Bei der Entwicklung konnte man aus Erfahrungen mit der Isolierung von Transportfahrzeugen für den Kühlverkehr aufbauen. Die Vollisolierung unter dem Markennamen Thermo-Pro umfasst auch den Boden der Stahl-Rundmulde. Sie verhindert zuverlässig ein Abkühlen des Asphaltmischgutes vor dem Einbau.

bauma

Schmitz Cargobull bietet Sattelkipper mit Thermoisolierung

Mit besonderem Augenmerk auf die Gewichtsreduzierung präsentiert Schmitz Cargobull eine weiterentwickelte Thermo-Isolierung für die Stahl-Rundmulde.

Archiv

Verkürzte Wartezeiten bei der Verladung

Mit einem neuen Konzept will Shell künftig die Wartezeiten bei der Bitumenverladung im Werk Köln-Godorf der Rheinland Raffinerie verkürzen. Das Vorgehen nennt Shell „Drop & Swap“.