Pürftechnik | 12.02.2019

Kompaktes Straßenkernbohrgerät

Mit dem T4 präsentierte die Firma DWS Schomberg aus Bad Wünnenberg im Jahr 2017 ein sehr kompaktes Straßenkernbohrgerät. Nun ist der T5 verfügbar, der sich durch seine Kompaktheit, Wirtschaftlichkeit, Bedienerfreundlichkeit und Sicherheit charakterisieren lässt.

Auch der T5 stammt aus dem Hause Xcalibre, ein britisches Unternehmen, das sich seit den 1980er Jahren mit Bohrtechnik beschäftigt. Die in Handarbeit gefertigten Kernbohrwagen in allen Größen werden erfolgreich in der ganzen Welt eingesetzt.

 - Der T 5 ist ein in sich geschlossenes hydraulisches Straßenkernbohrgerät mit Bohrtiefen von 650 m in einem Anlauf – oder mit Erweiterungsaufsätzen bis 1.200 mm
Der T 5 ist ein in sich geschlossenes hydraulisches Straßenkernbohrgerät mit Bohrtiefen von 650 m in einem Anlauf – oder mit Erweiterungsaufsätzen bis 1.200 mm
Abbildung: DWS Schomberg

Der „T5“ ist ein Anhänger, mit einem in sich geschlossenen hydraulischen Straßenkernbohrgerät, ausgerüstet mit Diamant-Kronen. Mit Bohrtiefen von 650 m in einem Anlauf – oder mit Erweiterungsaufsätzen bis 1.200 mm – können mit dem T5 Probekörper aus Straßen sowie Start- und Landebahnen von Flughäfen entnommen werden, die eine Beton- oder Asphaltoberfläche aufweisen. Ein proportionales Vorschubsystem mit einfacher Lichtanzeige erlaubt schnelles und sicheres Bohren. Automatisch wird die Bohrung sanft gestartet, was einerseits die Lebensdauer der Bohrkrone erhöht und andererseits eine sichere Handhabung auch durch unerfahrene Maschinenführer erlaubt.

Die Bedienung erfolgt über 3 Knöpfe: Schaltet man den Knopf für den Bohrmotor an, wird automatisch auch Kühlwasser zugeführt. Ein zweiter Knopf dient dem Bohrvorschub, der mit einer Lichtanzeige ergänzt ist, um die zwei voreingestellten Schubeinstellungen sowie die Soft-Start unterschieden zu können. Über einen dritten Knopf wird die Höhe der Stabilisatoren verstellt, die hydraulisch erfolgt und eine hohe Standsicherheit mit sich bringt. Ebenfalls an der Bedienung angebracht ist ein Not-Stopp-Schalter. Die Bedienungseinheit ist kabelgebunden, so dass auch der Benutzer nicht direkt am Gerät stehen muss, sondern sich eine sichere Position suchen kann, von der er aus die Bohrkrone beobachten kann.

Das Kernbohrgerät kann mit einem Benzin- oder Dieselmotor ausgerüstet werden. Der mit 18 l Fassungsvermögen dimensionierte Tank ermöglicht einen Betrieb von 7 bis 8 h. Auch der Wassertank mit 420 l ist entsprechend groß dimensioniert.

Das kompakte Kernbohrgerät (3,48 m lang, 1,77 m breit und 1,94 m hoch) wiegt leer gerade einmal 800 kg. Und auch beladen kann man es mit 1.350 kg als Leichtgewicht bezeichnen.

Ausgestattet ist der T5 zudem mit einer 50 mm Anhänger-Schnellkupplung und einem PTO-Nebenantrieb, so dass hydraulische Geräte angeschlossen werden können. Optional kann der Kernbohrwagen mit einem Betriebsstundenzähler, mit Handbohrmaschinen unterschiedlicher Größe, Sicherheitsschutz, einem hydraulischen Bohrmotor mit zwei Geschwindigkeiten, einem hydraulischen Stamper oder einem am Mast montierten Warnsignal ausgestattet werden.