Foto: Foto: Brnreuther+Deuerlein

Archiv

Kampf gegen den toten Winkel

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Bärnreuther+Deuerlein Schotterwerke GmbH & Co. KG wegen der Nutzung von Abbiegeassistenten zum „Sicherheitspartner des BMVI“ ernannt.

Der Abbiegeassistent, ein Assistenzsystem für das Rechtsabbiegen, kann die Gefährdung von Fahrradfahrern und Fußgänger verhindern und dadurch Leben retten. Er ist eine technische Einrichtung, die Gegenstände und Menschen im direkten Umfeld des Fahrzeugs erkennt und den Fahrer mit Hilfe eines akustischen oder optischen Signals darauf aufmerksam macht. Der Einbau des Assistenten ist bislang gesetzlich nicht vorgeschrieben, was Bundesverkehrsminister Scheuer ändern will. Eine neue Regelung für Anforderungen an Abbiegeassistenten in Neufahrzeuge liegt der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinigten Nationen vor. Mit einem Gesetz, das Abbiegeassistenten in allen Lkw zur Pflicht macht ist zwar erst ab 2024 zu rechnen, die Firma Bärnreuther+Deuerlein Schotterwerke ergreift allerdings schon jetzt die Initiative.

Seit Anfang 2018 rüstet das Unternehmen seine aus 83 Lkw bestehende Flotte auf eigene Kosten mit dem Abbiegeassistenten nach. 40 Fahrzeuge sollen bis Ende des Jahres mit dem System ausgestattet sein. Bei Neubestellungen wird das System bereits ab Werk verbaut.

Das Unternehmen ist in der Schüttgutlogistik tätig und ist daher täglich in den Innenstädten wie Neumarkt und Forchheim und in der Metropolregionen Nürnberg-Regensburg unterwegs. „Unser Ziel ist es, die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, d.h. Fußgänger, Radfahrer sowie unserer Lkw-Fahrer zu gewährleisten,“, so Fuhrparkleiter Christian Schlögel. Im Frühjahr wurde die Firma bereits mit dem Verkehrssicherheitspreis der Verkehrswacht Neumarkt ausgezeichnet, nun erhielt sie eine Auszeichnung vom Bundesverkehrsminister.

Die „Aktion Abbiegeassistent“

Artikel_Grundtext folgt immer nach einer ZwiIm Juli 2018 hat Bundesverkehrsminister Scheuer die „Aktion Abbiegeassistent“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit Unternehmen und Verbänden will er sich für die Nutzung des Abbiegeassistenten, sowie dessen gesetzliche Vorschrift stark machen. Ernannte „Sicherheitspartner des BMVI“ (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) sollen ihn dabei unterstützen. Dafür lud Scheuer am 25.10.2018 nach Berlin ein und unterzeichnete zusammen mit 33 der insgesamt 44 Unternehmen die Urkunden. Darunter befand sich auch die in Bayern ansässige Firma Bärnreuther+Deuerlein Schottwerke. Sie verpflichtet sich, bereits vor der gesetzlichen Einführung dazu, den eigenen Fuhrpark nachzurüsten. „Es ist uns eine Ehre als einziges Unternehmen in der Schüttgutlogistik diese Auszeichnung entgegenzunehmen und wir hoffen dass wir damit ein Vorbild für andere Firmen sein dürfen“, so die Geschäftsführer Herbert Bärnreuther und Werner Steinbrecher.

Archiv

Actros mit Brake- und Abbiege-Assistent

Als weltweit erster Hersteller bringt Mercedes-Benz Trucks nach eigenen Angaben die neuen Sicherheitsassistenzsysteme Active Brake Assist 4 (ABA 4) mit Fußgängererkennung und Abbiege-Assistent auf die Straße.

Archiv

Mehr Unfälle und mehr Verkehrstote

Im Jahr 2015 zählte die Polizei insgesamt 2,5 Mio. Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen. Das waren 4,6 % mehr als im Vorjahr. Dabei starben 3.459 Menschen, 2,4 % oder 82 Menschen mehr als 2014.

Archiv

Auszeichnung für Reparaturasphalt

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe junge Unternehmen aus ganz Deutschland mit dem KfW-Award GründerChampions aus. Landessieger Mecklenburg-Vorpommern ist das Unternehmen Instamak in Selmsdorf, das sich zu einem erfolgreichen Anbieter von Reparaturasphalt entwickelt hat.

Archiv

Infrastrukturgesellschaft und Fernstraßenbundesamt

Bundesverkehrsminister Scheuer hat am 19. April 2018 auf der Verkehrsministerkonferenz in Nürnberg Standortkonzepte zur Infrastrukturgesellschaft und dem dazugehörigen Fernstraßenbundesamt vorgestellt.