Spaleck GmbH | 03.07.2018

Flexibel und schnell umrüstbar

Die Herausforderungen an Siebmaschinen steigen. Zunehmender Ressourcen-Verknappung erfordert ein möglichst effizientes Recycling. Die Spaleck GmbH & Co. KG bietet eine Siebmaschine für alle Fälle.

 - Die Evolution soll das Sieben verschiedenster Materialien erleichtern und flexibilisieren.
Die Evolution soll das Sieben verschiedenster Materialien erleichtern und flexibilisieren.
Foto: Spaleck

„Durch den ständigen Kontakt zu unseren Kunden und durch den intensiven Austausch mit den Anwendern, wissen wir an welchen Stellschrauben wir drehen müssen. So entwickeln wir immer wieder Produkte, die noch effizienter, noch flexibler und damit noch kundenfreundlicher sind“, sagt Christian Lake, Vertriebsleiter des Bocholter Siebtechnik-Herstellers.

Auf der IFAT in München hat das Unternehmen die Evolution vorgestellt, eine High End Siebmaschine, die das Sieben verschiedenster Materialien erleichtern und flexibilisieren soll. Geeignet ist sie zur Siebung und Aufbereitung vorgeschredderter Materialen. Dabei können bis zu vier verschiedene Siebfraktionen mit nur einer Maschine realisiert werden – laut Herstellerangaben selbst unter extremen äußeren Bedingungen.

Reduzierung der Vibrationsbelastungen

Eine radikale Neuerung dabei ist das höchsteffiziente Luftfedersystem SmartSuspension. Die neue Technologie reduziert die Vibrationsbelastungen auf ein absolutes Minimum und macht einen Gegenschwingrahmen überflüssig. „Gegenüber Standard-Luftfederungen isoliert SmartSuspension die Schwingungen noch einmal erheblich - auf bis zu 99 %“, sagt Frederik Stening, Leiter Anwendungstechnik.

Auch die neue Seitenwandabdichtung FineSideCover wurde entwickelt, um den aktuellen Kundenbedarfen zu entsprechen. Bei diesem System lässt sich Seitenwandabschluss der Spannwellensiebfläche flexibel wechseln. Das System auch vor Verschmutzungen der Seitenwangen, wodurch der Reinigungsaufwand minimiert wird.

Die LubricationControl-Einheit komplettiert die Evolution. Diese automatische Zentralschmiereinrichtung garantiert eine optimale Schmierung. Dadurch reduziert sie nicht nur das Risiko eines Lagerschadens, sondern reduziert ebenso die Wartungs- und Instandhaltungskosten. „Alle drei Features sind optional konfigurierbar. Der Kunde kann sich seine Evolution nach Bedarf, Anwendungsfall, Aufgabenstellung und Siebmaterial zusammenstellen. Dank ihres optimierten Designs lässt sie sich hervorragend in das Anlagenkonzept des Kunden einbinden“, sagt Stening. Außerdem können bereits bestehenden Maschinen ohne Probleme mit den Neuheiten nachgerüstet werden.