Porr AG | 13.06.2018

Deutschland wichtig beim Erfolg

Die Porr AG ist 2017 dynamisch gewachsen. Leistung und Auftragsbestand erreichten zum fünften Mal in Folge ein Allzeithoch. Auch für 2018 ist das Unternehmen optimistisch und strebt weitere Übernahmen an.

Die Produktionsleistung von 4,7 Mrd. Euro stieg erheblich um mehr als 20 %. Der Auftragsbestand mit 6,4 Mrd. Euro ist so hoch wie noch nie. Mit einem EBT von 85,3 Mio. Euro erreichte die Porr das zweitbeste Jahr ihrer Unternehmensgeschichte. Der Rückgang zum bisher besten Jahr 2016 war bedingt durch den raschen Marktausbau in Deutschland und damit übernommenen Projekten im Hochbau. Dazu kamen einmalige Logistik-Mehrkosten in Katar.

 - In Deutschland überschreitet Porr 2017 erstmals die Milliardengrenze bei den Produktionsleistungen
In Deutschland überschreitet Porr 2017 erstmals die Milliardengrenze bei den Produktionsleistungen
Abbildung: Porr AG

Mit den nun rund 3.000 Mitarbeitern in Deutschland, u.a. durch die Übernahme der Oevermann Gruppe, wurde eine Produktionsleistung von 1,15 Mrd. Euro erzielt und überschritt zum ersten Mal die Milliardengrenze. Bei den 10 größten Auftragseingängen steht die Rheinbrücke Leverkusen mit 305 Mio. Euro an erster Stelle.

2017 wuchs das Unternehmen in allen vier Business Units. Organisch stieg die Leistung um 12,3 %, durch Akquisitionen erzielte man einen Anstieg von 8,4 %. Auch die Heimmärkte – zu denen das Unternehmen neben Österreich und Deutschland auch Polen, Tschechien und die Schweiz zählt – trugen im Jahr 2017 mit 4.115,9 Mio. und einem Anteil von 86,9 % wesentlich zur Gesamtleistung bei.

Auch für 2018 gilt unverändert ein positiver Ausblick für die europäische Bauwirtschaft. Ein stabiles wirtschaftliches Umfeld und die gute Auftragslage erlauben es dem Vorstand der Porr aus heutiger Sicht, im laufenden Geschäftsjahr 2018 von einer Leistungssteigerung auszugehen. Auf Basis des aktuellen Rekordauftragsbestands für das Jahr 2018 rechnet der Vorstand mit einem Anstieg der Produktionsleistung von 5,5 % auf etwa 5 Mrd. Euro. Zudem will man weiter wachsen.

So konnten sich die Porr AG und die Eigentümer der Alpine Bau CZ a.s über den Erwerb des tschechischen Traditionsunternehmens seitens der Porr grundsätzlich einigen. Der Vorstand der Porr hat daher beschlossen, in Verhandlungen zur Strukturierung der Transaktion einzutreten und die abzuschließenden Verträge einschließlich der Festlegung des Preises inhaltlich auszugestalten. Ziel ist die vollständige Übernahme der Alpine Bau CZ a.s. Diese hält unter anderem Beteiligungen an mehreren strategisch bedeutsamen Asphaltmischanlagen, erzielte 2017 eine Produktionsleistung von 100 Mio. Euro und beschäftigt aktuell ca. 500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in Tschechien und der Slowakei im Tiefbau tätig. Schwerpunkte sind sowohl das traditionelle Projektgeschäft als auch das Flächengeschäft im Straßenbau. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden.