Fräsenhersteller mit neuem Namen | 30.10.2017

Aus Erket wird Kemroc

Erket hat sich einen neuen Namen gegeben. Künftig firmiert der Fräsenhersteller aus Hämbach (Thüringen) unter Kemroc Spezialmaschinen GmbH. Die Firmierung wurde damit den Fräsen angepasst, die unter gleichem Namen vertrieben werden.

 - Klaus Ertmer ist Inhaber und Geschäftsführer des Anbaufräsenherstellers für Bagger und Baggerlader.
Klaus Ertmer ist Inhaber und Geschäftsführer des Anbaufräsenherstellers für Bagger und Baggerlader.
Foto: Kemroc

Das Unternehmen verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Spezialfräsen für den Anbau an Bagger und Baggerlader. Mit den Anbaugeräten erhöhen Maschinenbetreiber die Performance und Auslastung ihrer Trägergeräte.

Die Spezialfräsen wurden entwickelt für Einsätze im Straßen-, Kanal- und Spezialtiefbau, in Abbruch und Betonsanierung, Tunnelbau, Gesteinsabbau, Bohrtechnik und zum Reinigen ebener Stahlflächen. Das aktuelle Produktportfolio ist ko0nsequent „Made in Germany“ und umfasst Kettenfräsen, Anbautrencher, Felsschneidräder, Flächen- und Universalfräsen sowie Bohrantriebe und Reinigungsfräsen.

Nach Angaben des Firmengründers und Inhabers Klaus Ertmer wird sich das Unternehmen auch zukünftig auf Spezialfräsen konzentrieren. Die Konstrukteure entwickeln im Schulterschluss mit Servicetechnikern und Kunden außerdem individuelle Sonderlösungen. Zudem soll das Sortiment weiter ausgebaut werden. Inzwischen wird am Standort Hämbach die Konstruktionsabteilung erweitert.