IGA | 12.12.2018

Abellio-Deutschlandchef wird Chef der Bundesautobahngesellschaft

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Geschäftsführer für die neue Bundesautobahngesellschaft gefunden. Der zweite Geschäftsführerposten ist weiterhin vakant.

Stephan Krenz (53) soll Geschäftsführer der neuen Infrastrukturgesellschaft werden. Einen entsprechenden Vorschlag wird Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Freitag dem Aufsichtsrat der als GmbH organisierten Behörde unterbreiten, wie das Handelsblatt aus Regierungskreisen erfuhr.

 - Stephan Krenz soll den ersten Geschäftsführerposten bei der Infrastrukturgesellschaft besetzen
Stephan Krenz soll den ersten Geschäftsführerposten bei der Infrastrukturgesellschaft besetzen
Foto: Abellio

Seit dem Frühjahr 2014 leitet Krenz das Deutschlandgeschäft des niederländischen Bahnunternehmens Abellio. Der Hobbypilot traut sich die Aufgabe zu, obwohl der Aufbau stockt und auch der zweite Geschäftsführerposten noch nicht besetzt wird.

Der Wirtschaftsingenieur hat bereits Sanierungserfahrung bei Bombardier gesammelt und bei Abellio im schwierigen Nahverkehrsmarkt in den vergangenen fast fünf Jahren für steigende Marktanteile gesorgt. Darüber hinaus engagiert er sich in Verbänden für mehr Wettbewerb auf der Schiene. Krenz ist verheiratet und hat drei Kinder. Krenz sieht sich als Teamplayer und profitiert bei seiner täglichen Arbeit von den Erfahrungen, die er in seiner bisherigen beruflichen Laufbahn sammeln konnte.

Der Diplom-Wirtschaftsingenieur begann seine Karriere als Berater bei A.T. Kearney, ehe er 1995 zu Bombardier Transportation wechselte, dem weltweit führenden Bahntechnikanbieter. Das Unternehmen verließ er nach verschiedenen Stationen 2010 als Präsident des mitteleuropäischen Zuggeschäfts sowie als Deutschland-Geschäftsführer. Es folgte das Amt des Geschäftsführers bei der Jet Aviation Basel AG sowie die Tätigkeit als selbstständiger Management-Berater und Geschäftsführer eines Start-up-Unternehmens von 2012 bis 2013.